transparenter Abstand Logo transparenter Abstand
transparenter Abstand

Home

|

Ritterschaften

|

Persönlichkeiten

|

Herrenhäuser

|

Familienstammbaum

|

Familienwappen

|

Kontakt

transparenter Abstand
Linie
 

Der Gutshof Fähna (Palais Vääna)

 
 

 

Gutshof Fähna Palais Vääna Vääna

transparenter Abstand

Der Gutshof* Fähna (Vääna) in Estland liegt im Landkreis Harju (estnisch: Harju maakond oder Harjumaa) in der Gemeinde Harku an der Südküste des Finnischen Meerbusens. Tallinn (früher: Reval), die Hauptstadt von Estland, liegt in diesem Landkreis und in der Nähe des baltischen Gutshofes.

* Mit dem Begriff Gutshof oder Gut wird ein größeres landwirtschaftliches Anwesen bezeichnet. Es beinhaltet die Gutsanlage (das Herrenhaus, die Ställe, die Scheunen und die Häuser für das sog. Gesinde) mit allem zugehörigen Land-, Forst-, Wald- und Wasser-Besitz.

Der von Oberst Otto Christian Engelbrecht von Stackelberg im Jahr 1784 errichtete herrschaftliche Gutshof hat ein palais-ähnliches Aussehen. Dies wird durch die Rotunden an den Flügeln betont.

Wie viele Gutshöfe (Mõisad) im Baltikum aus dieser Bauepoche weist auch der Gutshof Fähna barocke und klassizistische Züge auf.

Von grossem Wert war die ehemalige Kunstsammlung des Herrenhauses.

Sie beinhaltete unter anderem auch Arbeiten der französischen Maler Nicolas Poussin (1594-1665 - Barock-Klassizismus-Epoche), Claude Lorraine (1600-1682 - Barock-Epoche) und Antoine Watteau (1684-1721 - Französische Rokoko/Spätbarock-Epoche).

Besonders hervorzuheben in dieser Kunstsammlung war auch eines der beiden späten Selbstportraits des deutschen Malers Hans Holbein dem Jüngeren aus dem Jahr 1542.

Hans Holbein der Jüngere zählt zu den bedeutendsten Renaissance-Malern seiner Zeit.

Wegen der Neigung zu Kunst und Literatur und der liebenswürdigen Gastfreundschaft des Ehepaares Anna Gertruda und Otto Christian Engelbrecht von Stackelberg war der Gutshof Fähna zu dieser Zeit ein beliebter Treffpunkt für Gelehrte, Künstler und Kunstfreunde.

transparenter Abstand

Selbstportrait von Hans Holbein dem Jüngeren

Selbstbildnis von Hans Holbein
dem Jüngeren (1497 od. 1498-1543)

Ihr gemeinsamer Sohn Otto Magnus von Stackelberg verbrachte seine Kindheit auf dem Gutshof und erlangte später Berühmtheit als einer der ersten deutschen Archäologen in Griechenland mit der Ausgrabung des Tempel des Apollon zu Bassae.

Egbert von Stackelberg, verheiratet mit Mary von Liphart aus Ratshof in Livland, wurde im Herbst 1919 der Besitz des Herrenhauses enteignet. Er umfaßte zu dieser Zeit ca. 4730 ha.

In dem ehemaligen Gutshof befindet sich heute die Grundschule VÄÄNA LASTEAED-ALGKOOL.

transparenter Abstand

Seiteneingang Vääna
Seitenansicht
   
Entree
Portal Ansicht Vääna
     
Deckenfreske
Eingangstür
Deckenverzierung

transparenter Abstand

Weitere Herren-Häuser in der Familienforschung:

transparenter Abstand

Gutshof Fähna | Rittergut Alt-Isenhof | Gutshaus Hördel | Schloss Gut Kaltenbrunn

 

 

 
 

© 2015 Ahnenforschung und Genealogie v. Stackelberg | Gutshöfe im Baltikum - Herrschaftlicher Gutshof - Estate Fähna - Palais Vääna in Estland | Home | Liste

 

transparenter Abstand